Soziale Verantwortung

1% for the planet

Als stolzes Mitglied der globalen Bewegung 1% For The Planet tragen wir zur finanziellen Ausstattung ökologischer Initiativen bei, indem wir ein Prozent unseres gesamten Jahreseinkommens für zertifizierte Umweltprojekte bereitstellen. In der festen Überzeugung, dass wir gemeinsam mehr bewegen können, haben wir uns 2022 dem altruistischen Netzwerk aus über 5.000 Unternehmen und Individuen in mehr 60 Ländern angeschlossen. Weltweit wurden bereits über 360 Millionen US$ für Initiativen eingesetzt, die sich mit Leidenschaft um einen besseren Zustand unseres Planeten kümmern. 
There is no planet B.

Förderung nachhaltiger Mobilität

Wir sind und bleiben begeisterte Radfahrer. Hierin liegt unser Unternehmenszweck begründet, der Kern unseres Tuns. Folglich sehen wir in der Förderung des Radverkehrs einen essentiellen Bestandteil der Mobilitätswende. Nicht zuletzt aus Klimaschutzgründen führt hieran kein Weg vorbei. Wir sind Fördermitglied von Changing Cities e.V., einem unabhängigen Verein, der sich für genau solche Themen engagiert, und unterstützen weitere Projekte wie z.B. "Berlin Autofrei". Fahrrad ist retro, es ist aber auch die Zukunft!

GCD - Good Cause Discount

Gemeinnützige Initiativen, die sich für einen guten Zweck einsetzen, gehören selten zu den finanzkräftigen Institutionen. Daher gewähren wir Rabatte auf unsere Produkte und Dienstleistungen, nicht nur für Organisationen, denen die Gemeinnützigkeit formell attestiert wird, sondern auch wenn wir – ganz und gar subjektiv - den sinnstiftenden Ansatz erkennen können. Preise sind niemals in Stein gemeißelt!

Nachhaltigkeit im Alltag

Nachhaltigkeit ist mehr als Verpackungen aus Altpapier. Wir unterziehen alle unsere Prozesse im Alltag einer ständigen Überprüfung hinsichtlich ihres Ressourcenverbrauchs. Kleinvieh macht auch Mist! Beispiele? Ok. Unsere Produktionsschritte können wir größtenteils in und um Berlin abbilden. Heißt kurze Transporte, und die finden per Lastenrad statt, wir haben keinen Firmenwagen. Ökostrom is eh klar. Plastik und Umverpackungen versuchen wir soweit zu vermeiden wie möglich. Nachhaltig ist es übrigens auch, einen vertrauensvollen Umgang mit seinen Geschäftspartnern zu pflegen. Somit vermeidet man unnötige Transaktionskosten und böse Überraschungen. Wir wissen, dass die Produktion von reflektierenden Mater alien leider nicht die umweltschonendste ist. Daran können wir (noch) nicht viel ändern. Aber wir können dafür sorgen, dass unsere Produkte sehr langlebig sind. Und das schöne am Prinzip Reflexion: Braucht keine Energie, funktioniert immer!

Solidaricorn & Visibee

Unsere Maskottchen haben sich konkreten Zielen verschrieben. Das „Solidaricorn“ haben wir mit Beginn des ersten Lockdowns während der Corona-Pandemie ins Leben gerufen und mittlerweile dauerhaft etabliert. Die Erlöse durch die Stickerverkäufe dieses Produkts führen wir wechselnden zivilgesellschaftlichen Initiativen zu. Die „Visibee“ ist unser reflektierendes Give-Away speziell für Kids. Projekte, die sich der Verkehrserziehung und -sicherheit von Kindern widmen, sind herzlich eingeladen, sich um eine Fuhre kostenloser Visibees zu bewerben.

Equal Pay

Erfolgreiches Wirtschaften ist eng mit einem intakten Arbeitsumfeld und freudvoller Unternehmenskultur verknüpft. Dazu gehört unserer Meinung nach neben einem respektvollen Umgang untereinander auch ein faires und transparentes Gehaltsschema. Alle Voll- und Teilzeitangestellten bekommen bei REFLECTIVE positionsunabhängig das gleiche Basisgehalt, was die Geschäftsführung mit einschließt. Der Beitrag zum Unternehmenserfolg lässt sich weder am Lohn messen, noch bestimmt dieser ihn. Es ist das Team das zählt.