Video Playlist: Tips & Tricks

"Das krieg ich niemals so schön hin wie ihr!", hören wir manchmal als Reaktion auf unsere Fotos oder auf Offline-Veranstaltungen als es diese noch gab. Oft sieht es schwieriger aus als es ist. In unserer neuen "Tips & Tricks" Videoreihe stellen wir euch Techniken vor, die sich unserer Meinung nach bewährt haben, um ein schönes Design zu erzeugen.

Wertvoller Erfahrungsschatz

Seit 2014 kleben wir nun schon Sticker und Folien auf zumeist Fahrräder und Fahrradhelme. In all der Zeit haben sich einige Strategien manifestiert, wie man zu einem coolen Ergebnis gelangt. Ob Helme mit Luftschlitzen oder Batteriehüllen von E-Bikes, Kinderwagen oder Rollstühle, Rahmen aus Stahl oder Carbon, die Bandbreite der von uns mit Reflexaufklebern verzierten Objekte ist durchaus respektabel.

Tips & Tricks Logo

Umso mehr man herumprobiert, desto öfter kristallisieren sich Techniken und Herangehensweisen heraus, die tolle Designs versprechen. „Trial und Error“ impliziert natürlich auch, dass man mal auf den Holzweg gelangt und scheitert. Das ist ja genau das, was „Erfahrung“ so wertvoll macht. Die Zeit und Muße, die wir uns in dieser Phase der Produktentwicklung nehmen, können und wollen wir euch nicht abverlangen.

Produktdesign ist die halbe Miete...

Daher übersetzen wir unsere Erfahrungen und Erkenntnisse aus der langjährigen Praxis im Kleben und Folieren in möglichst anwenderfreundliche Produkte. Dabei bescheinigt uns euer Feedback, dass euch Idee und Umsetzung unserer DIY-Produkte gefällt und ihr ohne Vorkenntnisse zuweilen Ergebnisse erzielt, die eure eigenen Erwartungen übertreffen. Genau dieses hohe Kongruenz von Idee und Umsetzung, die trotzdem noch Raum für Überraschungen lässt, möchten wir erreichen.

Mit wachsender Reichweite ist es dennoch unausweichlich, dass uns auch mal enttäuschte Rückmeldungen erreichen, weil irgendetwas im Prozess nicht so geklappt hat wie erhofft. „Die Sticker halten nicht!“ könnte solch eine Nachricht sein, oder „Ich krieg das niemals so schön hin wie ihr!“, was eher eine vorauseilende Sorge als eine Kritik beschreibt.

... Tips & Tricks Videos die ganze!

Daher haben wir uns entschlossen, zusätzlich zu unserem Reviewprozess, in dem wir unser Portfolio regelmäßig einer Prüfung aus KundInnensicht unterziehen, eine Videoreihe ins Leben zu rufen, in der wir unseren gesammelten Erfahrungsschatz mit euch teilen. Also haben wir unsere Gesichter in die Kamera gehalten und vor der Linse hantiert, um euch verwirrende Textbeschreibungen und endlose Fotoreihen zu ersparen.

Unsere „Tips & Tricks“ Playlist führt euch zuallererst nochmal in die technischen Grundlagen der Sticker ein (Haltbarkeit, richtige Anwendung etc.), bevor es ab Teil 2 mit handfesten Praxistips los geht, die euch Selbstvertrauen geben, eine individuelle Richtung mit eurem Design einzuschlagen. Hier stellen wir euch beispielsweise den „Explosion Effect“ vor, wie wir ihn nennen, oder wie ihr natürliche Begrenzungen eurer Objekte ins Design integriert.

Eure Fragen sind unser Drehbuch

Gerade, wenn ihr nicht genau wisst, wo ihr anfangen sollt, sind diese Tips auf jeden Fall hilfreich. Schaut mal rein! Vielleicht könnt ihr was davon mitnehmen und daraus Inspiration für euer nächstes Stickerprojekt ziehen. Beim ersten Versuch hat man verständlicherweise noch Berührungsängste, danach wird es mit jeder weiteren Beklebung und größerem Selbstbewusstsein einfacher, etwas Spannendes zu kreieren. Wir hoffen, dass euch die Clips gefallen und zu neuen Pimp-my-Ride-Projekten ermutigen. Mit der Zeit geht es einfach von der Hand, versprochen!

In den kommenden Videos nehmen wir uns die beliebtesten Produkte vor und was man damit so alles anstellen kann. Außerdem möchten wir euch zeigen, wie man die Sticker im Fall der Fälle wieder abbekommt, denn auch das fragt ihr uns manchmal völlig zurecht. Stellt also gerne weiterhin viele Fragen und gebt uns Hinweise, was wir in unseren nächsten Videos behandeln sollen. Wir haben mindestens zwei offene Ohren dafür.

April 01, 2021 — Eberhard Schilling

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen